Empfehlungen



Die Unterkunft ist 7 km von Béjar und eine 5-minütige Autofahrt von Navacarros entfernt, wo Sie mehrere traditionelle spanische Restaurants finden können. Das Anwesen ist eine 40-minütige Fahrt vom Bahnhof von Plasencia und Salamanca entfernt.


Empfehlungen und Links, was man in der Umgebung unseres Ferienhauses unternehmen, sehen und wo man essen kann.

Die Sierra de Béjar



Die Sierra de Gredos ist eine Gebirgsformation mit nordöstlich-südwestlicher Ausrichtung, die zum Zentralsystem gehört, auf der Iberischen Halbinsel. Er wird von einigen Autoren als der westlichste Sektor der Sierra de Gredos angesehen. Sie befindet sich zwischen den spanischen Provinzen Salamanca, Ávila und Cáceres. Granite, Granodiorite und Migmatite sind darin reichlich vorhanden. Sein höchster Gipfel ist der Canchal de la Ceja (2428 m über dem Meeresspiegel) und an seinen Hängen befindet sich der Skiort La Covatilla. An seinem Osthang befinden sich die Trampal-Lagunen. Sie ist eine physische Barriere, die die Täler der Flüsse Jerte und Aravalle - im Osten, in den Provinzen Ávila und Cáceres - und den sogenannten "Béjar-Korridor", im Westen, in der Provinz Salamanca, trennt. Dieses Gebirgsmassiv ist ideal zum Bergsteigen, Klettern und Wandern, mit dafür eingerichteten Routen.

Die Stadt Béjar



Es ist eine spanische Gemeinde und Stadt in der Provinz Salamanca, in der autonomen Gemeinschaft von Castilla y León. Es zeichnet sich als wichtigstes Bevölkerungszentrum des südöstlichen Salamanca aus und gilt als Hauptstadt oder Dienstleistungszentrum der Region der Sierra de Béjar. Sie ist Teil des Gerichtsbezirks Béjar und des Gemeindeverbands Embalse de Béjar. Der Gemeindebezirk besteht aus den Ortschaften Béjar, Fuentebuena, Palomares, Valdesangil, El Castañar und La Glorieta, nimmt eine Gesamtfläche von 45,74 km² ein und hat laut der vom INE im Jahr 2014 durchgeführten Gemeindezählung 13951 Einwohner. Diese Stadt hat zahlreiche Denkmäler und Museen. Sowie eine sehr reichhaltige und abwechslungsreiche Gastronomie, basierend auf den hervorragenden Produkten der Gegend, wie iberische Wurst, Lamm, Schwein und Rind, die in so exquisiten Gerichten wie dem "Calderillo Bejarano" verkostet werden können.

Renaissance-Garten von El Bosque



Er liegt acht Kilometer vom Haus entfernt und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele eines italienischen Renaissancegartens, der von den Herzögen von Béjar im 16. Jahrhundert als Erholungsvilla angelegt wurde, mit einem Teich, Statuen, einem kleinen Palast und einem Kiosk, der im 19. Jahrhundert umgestaltet wurde (heute im Besitz der Gemeinde). Er wurde am 11. Januar 1946 zum Künstlerischen Garten, dem Vorgänger der Figur von kulturellem Interesse, erklärt.

Corpus Cristi



Die Fronleichnamsprozession ist die feierlichste aller Prozessionen, die in Béjar abgehalten werden, zusammen mit der der Virgen del Castañar. Diese Prozession findet am Sonntag nach dem Fronleichnamsdonnerstag statt und in ihr wird an zwei sehr wichtige Traditionen erinnert: Die erste ist die Legende von den "Männern aus Moos", denen die Rückeroberung der Stadt von der muslimischen Herrschaft zugeschrieben wird. Aus diesem Grund nimmt jedes Jahr eine Gruppe von "Moosmännern" an der Prozession teil, die mit ihrem imposanten Auftreten ein spektakuläres Element zu diesem Fest beiträgt. Eine andere Tradition dieses Festes ist es, die Straßen mit Thymian zu bedecken und so einen echten Teppich zu legen, wo die Prozession vorbeizieht. Da dieser Thymian für den Durchgang des Heiligen gesegnet ist, haben die Leute ihn später in dem Glauben aufgehoben, dass dies die Blitze der Stürme verscheucht. Dieses Festival wurde zu einem Festival von nationalem touristischem Interesse erklärt.

Cervantes-Theater



Es ist eines der ältesten Theater in Spanien, da die meisten von ihnen in den letzten Jahren des neunzehnten Jahrhunderts gebaut wurden, eine bedeutende Tatsache ist, dass es sieben Jahre vor dem Calderon Theater in Valladolid ist. Es wurde am 23. September 1857 im elisabethanischen Stil eingeweiht und bietet mit seinen Räumen Platz für mehr als siebenhundert Zuschauer. Das Theater hat drei Etagen, zusätzlich zum Erdgeschoss und mehreren Untergeschossen. Im Erdgeschoss befinden sich das Foyer, der Saal und die Bühne; im ersten Stock die Cafeteria und der Hauptsaal, im zweiten Stock das Amphitheater; im dritten Stock das Paradies genannte Auditorium und die Büros.

Palast der Familie Zúñiga - Herzoglicher Palast von Béjar



Wiederaufgebaut von den Herzögen von Béjar (einem von ihnen, Alonso Diego López de Zúñiga y Sotomayor, widmete Cervantes seine Ausgabe von Don Quijote). Es hat einen Renaissance-Innenhof mit einem Brunnen namens Venera. In den Zwickeln sieht man die Wappen mit den Buchstaben F und G (Francisco und Guiomar, die es wiederaufgebaut haben). Seine erste Besitzerin war Königin Doña Violante, die Frau von Alfons X. dem Weisen, die es als Hochzeitsmitgift erhielt. Heute beherbergt es das Ramón Olleros Gregorio Institut für Sekundar- und Abiturientenausbildung. In einem der Türme befindet sich die Camera Obscura, von der aus man die ganze Stadt, aber auch die Sierra de Béjar und die natürliche Umgebung sehen kann. Es wurde am 3. Juni 1931 zum historisch-künstlerischen Denkmal (Vorläufer der Figur von kulturellem Interesse) erklärt.

Mauern



In der christlichen Zeit, zu Beginn des 13. Jahrhunderts, als die kastilischen Béjar militärisch in einer Vorhut-Enklave, ganz in der Nähe der Grenze zum Königreich León und nicht weit von der muslimischen Markierung entfernt waren, befand sich dieser Bau. Die erste ummauerte Anlage wurde vom Pico-Tor bis zum heutigen Herzogspalast gebaut.

Museum des Bildhauers Mateo Hernández



Es befindet sich an der Stelle des ehemaligen Hospitals und der Kirche von San Gil, von der nur noch die Apsis und das Hauptportal erhalten sind. Sein Museum ist dem Bejarano-Bildhauer Mateo Hernández gewidmet, obwohl man im Inneren auch Werke anderer Bildhauer wie González Macías und Pérez Comendador bewundern kann.

Textil-Museum



Es befindet sich in der Siedlung "San Albín", acht Kilometer vom Haus entfernt, und besteht aus Land, Gebäuden und einer Wasserkonzession. Der Fabrikkomplex besteht aus zwei Gebäuden mit zwei bzw. drei Stockwerken, die durch das zentrale Volumen verbunden sind, in dem die hydraulischen Maschinen untergebracht waren. Seine Lage am Nordhang, direkt am Fluss, ist das charakteristischste Merkmal der traditionellen Textilindustrie der Stadt. Der Zweck dieses Textilmuseums ist es, "das wissenschaftliche und technische Erbe, das die Industrie in Béjar hervorgebracht hat, zu bewahren und zu verbreiten" und in ihm können wir verschiedene Maschinen und Systeme aus verschiedenen Epochen finden.

Stierkampfarena von El Castañar



"La Ancianita" im Ort El Castañar, 9 Kilometer vom Haus entfernt, wurde im siebzehnten Jahrhundert gebaut, polygonal in der Form, zuerst in Holz, um in Stein zwischen 1704 und 1711 mit achteckiger Form gebaut werden. Es ist die älteste runde Stierkampfarena Spaniens. Am 7. Mai 1998 wurde es zum Kulturdenkmal mit der Kategorie Denkmal erklärt. In seiner Umgebung befindet sich das Heiligtum der Virgen del Castañar, Schutzpatronin der Stadt. Dieser Ort, der seinen Namen den Wäldern aus Kastanienbäumen verdankt, von denen einige hundert Jahre alt sind, hat in der Sommersaison zahlreiche Restaurants und Strandbars mit Terrassen, die sich mit Besuchern füllen, die kommen, um die angenehmen Temperaturen zu genießen.

Der Regajo



Gleich zu Beginn des Aufstiegs zum "El Castañar" vom Zentrum der Stadt Béjar aus finden Sie diesen Naturplatz mit einem Picknick-Restaurant, Brunnen, Bänken und Steintischen an einem sanften Hang, von dem aus Sie im Sommer spektakuläre Sonnenuntergänge betrachten können.

Fuente del Lobo (Lobo-Fluss)



Auf dem Weg nach El Castañar, neun Kilometer vom Haus entfernt, liegt "La Fuente del Lobo", die ihren Namen dem Kopf eines Wolfes verdankt, der die Tülle des Brunnens bildet. An diesem schönen Platz, der auch einen schönen Panoramablick auf die Stadt bietet, gibt es zahlreiche Tische und Steinbänke, unter den Bäumen und neben einigen Grills.

Wanderwege



In der Umgebung des Hauses gibt es zahlreiche Wanderwege. Berg- und Hochgebirgsrouten, landschaftlich reizvolle Strecken, Fahrradrouten, Routen in den Wäldern..., das Angebot von Béjar und seiner Sierra ist in diesem Sinne unschlagbar, mit zahlreichen veröffentlichten Dokumentationen für Wanderer und Naturliebhaber. Unter ihnen können wir die "ruta de las pedanías", "ruta de la humbría" und die "ruta de las fábricas textiles" erwähnen, weil sie für alle Arten von Publikum zugänglich sind und wegen ihres geringen Schwierigkeitsgrades. Sie können auch aktive touristische Aktivitäten über örtliche Unternehmen buchen.

Das städtische Kulturzentrum von San Francisco



Es integriert die Abteilungen für Bildung, Bibliotheken, historisches Archiv, Sport, Feste, Jugend und Kultur, es befindet sich im ehemaligen "Kloster von San Francisco", in der Straße Ronda de Navarra 7. Es verfügt über eine Aula, einen Mehrzwecksaal, einen Ausstellungssaal, eine Erwachsenen- und eine Kinderbibliothek und beherbergt das Museum Valeriano Salas.